Coaching 45plus

Über Biografisches Lernen und Coaching 45plus: Biografisch lernen, um Biografien zu gestalten. Mit dem Coaching 45plus auf der Basis biografischen Lernens konzentriere ich mich speziell auf die Fragestellungen der Lebensphase 45plus. Aus der Vergangenheit für die nähere wie fernere Zukunft zu lernen heißt, aus Handicaps, Herausforderungen und Erfolgen die richtigen Schlüsse zu ziehen. ‚Warum?‘ und ‚Wozu?‘, ‚Woher?‘ und ‚Wohin? fungieren dabei als zentrale Fragen für die Entwicklung neuer Strategien und Perspektiven. Um den richtigen Weg zu finden, braucht unser persönliches Navigationssystem nämlich beides: Start und Ziel.

Der Blick zurück nach vorn beinhaltet die drei grundlegenden Schritte biografischer Arbeit:

  1. die beobachtende Betrachtung des eigenen Lebenslaufes
  2. das Entwickeln eines eigenen Verständnisses für die Zusammenhänge persönlicher Entwicklungen
  3. Anregungen für die willentliche Gestaltung der eigenen Zukunft.

Biografischer Austausch und Fremdbeobachtung unterstützen die Selbstreflexion, erweitern den Horizont und geben Sicherheit für mehr Selbstverantwortung.

Und weshalb Coaching 45plus?

Mit 45 fängt die 2.Hälfte an

Generation 45plus: Die Mitte macht den Unterschied

Nach meiner Wahrnehmung bildet die Altersschwelle 45 die demografische Entwicklung realitätsnäher ab, als es die – als Synonym für „ältere“ Arbeitnehmer – sonst so oft benutzten 40 oder 50plus tun:

  1. Seit 2001 hat sich das Medianalter in Deutschland von 41 auf knapp 46 Jahre erhöht, d.h. an diesem Punkt sind jeweils genau 50% der Bevölkerung jünger bzw. älter als fast 46. Somit stellt 45plus genau die Schwelle für den Übergang von der einen Hälfte in die andere dar.
  2. Bei einem für Hochschulabsolventen angenommenen vollen Einstieg in das Erwerbsleben mit ca. Mitte 20 stehen diese mit knapp über 45 kurz vorm Start in die 2.te entscheidende Hälfte Ihres Arbeitslebens. Damit sind sie plötzlich selbst auf dem besten Wege zu den unpopulären ‚älteren‘ Arbeitnehmern gezählt zu werden. Nicht nur eine berufliche, sondern oft auch eine mentale Zäsur für die/den Einzelne(n).
  3. Das Alter um die 45 stellt nicht selten den wirklich letzten Zeitpunkt für persönliche Weichenstellungen dar, wie z.B. Familienplanung, mögliche Finanzierung von Eigentum, Altersvorsorgeentscheidungen oder auch eine mögliche Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung, die heute mit 40 häufig noch nicht akut sind, für die es mit 50 aber formal endgültig zu spät ist.

Darüber hinaus bestätigen mir unzählige Begleitungen sowie mein eigenes persönliches Erleben, dass gerade die Phase nach 45 eine ist, in der sich die Situationen, Fragestellungen und Herausforderungen beginnen, auffällig von denen davor zu unterscheiden.

Den Schwerpunkt beim Coaching 45plus im biografischen Kontext lege ich speziell auf die Bereiche Lernbiografie, Arbeitsbiografie und Führungsbiografie.

Informieren Sie sich unter Angebote über meine speziellen Coaching 45plus Offerten oder zusätzlich auch gerne unter: