Teamführung

Entscheidend für erfolgreiche Teamführung ist in erster Linie, die Selbstorganisation und Eigeninitiative der Geführten nicht zu unterbinden. Geführt werden sollte nur dann, wenn es die Situation auch wirklich erfordert. Führung bedeutet so häufig das Abwägen zwischen Führen und Machen lassen. Einer guten Führungskraft gelingt genau diese Balance zwischen zwei Extremen. Denn am Ende zählt nur das Ergebnis – die erfolgreiche Durchführung mit den Geführten und durch die Geführten.

Wie der deutsche Wirtschaftspsychologe Lutz v. Rosenstiel treffend feststellte, ist „Führung durch Personen [..] im wesentlichen Kommunikation […] Menschliche Kommunikation dient nicht nur der Übermittlung von Sachaussagen, sondern sie transportiert zwischenmenschliche Bindung.“ Und auf die kommt es bei Führung im wesentlichen an.

Entsprechend richte ich im Rahmen meiner Arbeit das Hauptaugenmerk daher verstärkt auf die individuellen Umgangsweisen, die persönlichen Führungsstile sowie die jeweiligen integrativen Herangehensweisen.