Konfliktsteuerung

Für den Religionsforscher Martin Buber lag einer der Ursprünge von Konflikten zwischen Menschen darin begründet, dass sie nicht sagen würden, was sie meinten, und nicht täten, was sie sagten.

Für das Aneinandergeraten von Menschen gibt es verschiedene Auslöser. Interessenskollisionen, Verteilungs-, Rollen- und Machtkämpfe können die Grundlage für Konflikte bilden. Ausgehend von kleinen „Schwelbränden“ entwickelt sich nach meiner Erfahrung nicht selten eine Eskalationsspirale, an deren Ende eine konstruktive Einigung meist nicht mehr möglich ist. Da die Schärfe von Konflikten in der Regel primär vom Verhalten und den Gefühlen der Beteiligten abhängig ist, liegt der Schlüssel zur Vermeidung oder Lösung der Konflikte häufig im rechtzeitigen Finden neuer Wege für den Umgang miteinander.

Bei der Klärung individueller Interessen und der Entwicklung gemeinsamer Perspektiven helfen mir Empathie und soziale Kompetenz, um zwischen den Zeilen lesen zu können und nicht Geäußertes zu thematisieren.